Februar 3, 2021

Veränderung beginnt bei mir – immer!

Hallo und ein herzliches Willkommen zur neuen Artikels in meinem Blog. Ich freue mich sehr, dass Sie sich wieder die Zeit nehmen. Ich empfinde es als großes Kompliment, dass Sie mir diese kurze Unterbrechung Ihres Alltags schenken.

Vielen Dank!

Ich möchte diese Zeit nutzen und Ihnen zunächst zwei Fragen stellen:

  • Kennen Sie nicht auch Menschen – Sie selbst eingeschlossen –, die jederzeit genau sagen können, was Sie gerade stört oder belastet, aber es oftmals nicht hinbekommen, die wahren Hintergründe herauszufinden? Und sich klar darüber zu werden, ob es sich wirklich lohnt, sich davon „runterziehen“ zu lassen?

Und die zweite Frage ist:

  • Wünschen Sie sich nicht auch manchmal, dass der Gegenüber jetzt „bitteschön mal den Arsch hochbekommt“ und aufhört, sich immer über „so einen unwichtigen Kleinkram“ aufzuregen?

Die gute Nachricht ist, dass es mehr als nur einen Ansatz gibt, dass sich dieser Wunsch erfüllt!

Lassen Sie uns also darüber sprechen, wie wir durch respektvollen Umgang mit dem Gegenüber auf verblüffend einfache und schnelle Art – also ohne viel Aufwand – Interesse an der Situation erzeugen können. Wie wir dadurch Klarheit erreichen, die unseren Gegenüber – und damit auch uns selbst – wieder auf Erfolgskurs bringt. Was für ein tolles Gefühl es ist, jemandem dabei geholfen zu haben.

Am Ende des Textes habe ich Ihnen auch ein paar Links mit den entsprechenden Quellen zu den verschiedenen Punkten zusammengefasst.

Da Sie jetzt an dieser Stelle immer noch zuhören / lesen, danke ich Ihnen, dass Ihnen dieses Thema auch wichtig ist und Sie einen Unterschied machen wollen.

Und ich glaube, wir sind uns alle einig, dass wir diesen Unterschied, diese Veränderung, dringend brauchen, nicht wahr?

Seit 15 Jahren bin ich im technischen Vertrieb und beschäftige mich genau mit dieser Frage: wann ist es notwendig, einmal den Kopf zu heben und sich damit zu befassen: „was hält mich zurück?“ Und wie schaffe ich es, mich dazu zu motivieren?

In den mehr als 1500 Kundengesprächen die ich bislang führen durfte stelle ich immer wieder fest, wie sehr es mich persönlich motiviert, meinen Gegenüber dabei zu unterstützen und so ein Teil seines Erfolges zu werden. Ich bin davon überzeugt, dass wir auf diesem Weg alles erreichen können und die dunkle Zukunft, man aktuell unseren Kindern und den folgenden Generationen prognostiziert, ein wenig aufhellen können. 

Lassen Sie mich Ihnen eine kurze Geschichte erzählen, von der ich überzeugt bin, dass Sie ausschließlich in ihrem Interesse ist.

Ein Mensch, der zeit seines Lebens aktiv war, viel Sport getrieben hat und zu keiner Zeit Probleme mit seinem Gewicht, seiner Figur hatte, beendet sein Studium. Für seinen Traumjob muss er aus dem Norden weit in den Süden des Landes ziehen. Seine Beziehung wird dadurch zu einer Fernbeziehung. Er investiert viel Zeit in die regelmäßigen Bahnfahrten und die wenige Zeit, die ihnen gemeinsam bleibt, soll nicht auch noch für Sport herhalten müssen.

Und so kommt es, wie es kommen muss.

Als die Beziehung eines Tages zerbricht, bleibt der Mensch mit deutlichem Übergewicht zurück. Aber wieder reicht es nicht, um eine Veränderung zu beginnen. Aber das Glück ist ihm gewogen und er findet seine Frau fürs Leben. Und es passiert auch noch etwas ganz erstaunliches:

Als nach der Geburt der zweiten Tochter, unser Mensch wiegt mittlerweile ca. 25 Kilogramm zu viel, die „Große“ gerne auf Papas Schultern möchte, blockieren in der Halswirbelsäule 6 Wirbel. Und auch sonst kann er dem Bewegungswunsch der 2-jährigen nicht mehr nachkommen. Und zehn Jahre nach seinem Studienende fasst der Mensch einen Entschluss:

Ich ändere jetzt etwas!

Mit Hilfe eines Ernährungskonzeptes stellt er seine Ernährung von einem Tag auf den anderen komplett um, nimmt innerhalb von 6 Monaten 20 Kilogramm ab und beginnt, regelmäßig zu laufen. Drei Jahre später läuft er seinen ersten Marathon. Die Gewichtsprobleme sind vergessen und der Spaß an der Bewegung ist wieder zurück!

Was lehrt uns meine Geschichte? Was hat dazu geführt, dass ich Interesse an mir selbst entwickelt habe?

Es beginnt mit der Erkenntnis, dass mich keiner ziehen wird. Ich muss selbst loslaufen! Und ich muss mir klar darüber werden, worum es mir eigentlich geht. Ich muss ein Problem anerkennen und es muss mir klar werden, dass eine Nicht-Beachtung zu einem definierten Zeitpunkt erhebliche Konsequenzen haben wird.

Dann bin ich bereit für den Dialog – zunächst mit mir selbst, und anschließend mit den Menschen in meinem Umfeld.

Eine zwingende Konsequenz erzeugt immer ein Interesse an mir selbst. Warum bin ich, wie ich bin? Warum mache ich die Dinge so, wie ich sie mache? Sie öffnet mich dafür herauszufinden, wer ich bin, was mich geprägt hat und was meine Stärken und Schwächen sind!

Geben wir also der Veränderung eine Chance! Aber respektieren wir, wenn Menschen in unserer Umgebung etwas mehr Zeit brauchen als wir selbst. In dem wir uns nicht überhöhen, schaffen wir ein Klima des Vertrauens und sorgen für eine gute Basis für einen Dialog auf Augenhöhe.

Blicken wir in diesem Dialog gerne gemeinsam zurück. Wir sollten nur den Blick nach vorne nicht vergessen, denn nur im mit schonungslos offen geführten Dialog werden aus Informationen Erkenntnisse, aus Erkenntnissen Wahrheiten und aus Wahrheiten Veränderung. Tun Sie mir bitte einen Gefallen: vermischen Sie es nicht. Wenn der Eine noch in der Vergangenheit schwelgt, derAndere aber schon in der Zukunft spricht, wird es unklar! Gelingt uns das, werden wir den Dialog als anderer Mensch verlassen als der wir waren, als der Dialog begonnen hat: wir werden reifer, entschlossener, motivierter oder auch informierter sein als vorher!

Und dann machen wir!

Mit dem brutalen Willen, unseren Kindern die tollste Zukunft zu ermöglichen, die man sich vorstellen kann.

Vorsicht: das gemeine an einem solchen Projekt ist: es hört niemals auf!

Ich jedenfalls wünsche uns dabei viel Erfolg!

Und hier noch die versprochenen Quellen:

  • Tobias Beck:
    „Unbox your relationship“ (ISBN 978-3-442-17911-4)
  • René Borbonus:
    “Respekt” (ISBN 978-3-430-20110-0), “Klarheit” (ISBN 978-3-430-20181-0), “Relevanz” (ISBN 978-3-430-21005-8)
  • Dr. Mirriam Pries:
    „Zeit für einen Spurwechsel“ (ISBN 978-3-517-09642-1)
  • Simon Sinek:
    „Das unendliche Spiel“ (ISBN 978-3-86881-746-1)

Wenn ihr mögt, kommentiert doch einfach Eure Meinung zu den Büchern. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.